Add to Cart Sold Out

Matera moderna (dtsch.)

€ 28.00

 incl. MwSt., excl. shipping costs

Postkarten aus der Zeit des italienischen Wirtschaftswunders

Ulrich Brinkmann


Das süditalienische Matera hat sich aufgrund seiner Höhlensiedlungen zu einem vielbesuchten Reiseziel entwickelt. Nach dem Zweiten Weltkrieg dagegen galt die Stadt wegen der seinerzeit unwürdigen Lebensbedingungen in diesen Sassi als »Schande Italiens«, weit entfernt von den Neuerungen, die andere Teile des Landes längst in die Moderne geführt hatten. Der Turiner Schriftsteller Carlo Levi hat die damalige Wirklichkeit in seinem Roman "Christus kam nur bis Eboli" (1946) literarisch verewigt.
In den Fünfziger- bis Achtzigerjahren erfolgte in Matera und Umgebung eine staatlich organisierte und finanzierte »Modernisierung von oben«. Sie hat Spuren hinterlassen, die die Provinz bis heute prägen. Zeitgenössische Ansichtskarten dokumentieren die Ankunft der Moderne. Die Bilder von Kolonistendörfern und Trabantensiedlungen, von Staudämmen und Schnellstraßen werfen Fragen auf, die auch unsere Gegenwart berühren: Wie nachhaltig sind staatliche Modernisierungsprogramme? Wie weit verbinden sie sich mit historischen Entwicklungslinien? Und kann es gelingen, sie als Weiterentwicklung einer Kulturlandschaft zu verstehen?

 

210 × 230 mm
336 Seiten
235 Abbildungen
deutsch/italienisch
Softcover

ISBN 978-3-86922-782-5

 

Hier finden Sie den Waschzettel.

 

Dieser Titel erscheint voraussichtlich
im Juli 2022.

 


Weitere Titel zum Thema:

Die Urbanisierung der latinischen Malerlandschaft. Postkarten aus der Zeit der italienischen Nachkriegsmoderne